Bahnfahren, Paris
Schreibe einen Kommentar

Vom Neckar zum Atlantik

Tour Januar 2020 - Stopp in Paris

Nach einigen streikbedingten Umbuchungen, wurde aus dem Citytrip zwei Tage am Meer. Auch gut. Dann eben mit dem TGV nach Paris und von dort aus nach San Sebastian.

Mit dem TGV von Stuttgart nach Paris

Mit dem TGV nach Paris. Um 6:45 Uhr geht´s los. Nicht gerade meine Zeit, aber so kann man schon mal gemütlich ein paar Sachen vorbereiten oder einfach eine Runde schlafen. Wer rechtzeitig bucht, sollte schauen was die 1. Klasse kostet. Da kann man schnell mal ein Schnäppchen machen. Und dann ist der Bahnhof noch leer und man ein paar nette Schnappschüsse von der netten Weihnachtsbeleuchtung machen.

Umsteigen in Paris – UBER statt METRO

Wer mich kennt, weiß das ich kein Freund von solchen Alternativen bin. In Paris hat man aber gerade keine andere Chance. Metro wird bestreikt, Taxi überlastet. Also ein Sharing-UBER gebucht, dann ist es auch etwas günstiger wie die Fahrt mit dem Taxi. Ansonsten ist das preislich kaum ein Unterschied weil Taxis die Busspur nutzen dürfen und deshalb schneller durchkommen. Meine Empfehlung: Mit mehreren Leuten einen Wagen teilen und noch eine kleine Tour durch Paris machen.

 

Kleiner Fotostopp am Concorde

Und wenn man dann schon mal in Paris ist und den Umstieg gut organisiert hat, kann man getrost auch noch einen Fotostopp einlegen. Ich bin so auf halber Strecke beim Place de la Concorde gelandet. Für einen Spaziergang durch den Jardin des Tuileries (Tuileriengarten) war das Wetter leider nicht gut genug. Aber für ein paar Impressionen hat es allemal gereicht.

Danach dann vom Gare Montparnasse ab nach San Sebastian. Details und Tipps zum Umstieg in Hendaye bekommt ihr im nächsten Beitrag. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.